WILEX AG plant weitreichende Maßnahmen zur Kostensenkung

ENGLISH DEUTSCH
PDF Download
zurück

München, 29. Januar 2014 – Die WILEX AG (ISIN DE0006614720 / WL6 / FWB) hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats umfassende Maßnahmen zur Kostensenkung und die Konzentration auf Auftragsforschung und die ADC-Technologie bei der Tochtergesellschaft Heidelberg Pharma beschlossen. Die klinischen Entwicklungsaktivitäten werden schrittweise eingestellt und die Belegschaft um 80 % auf 10 Mitarbeiter am Standort München reduziert. An der kommerziellen Verwertung der fortgeschrittenen klinischen Programme wird weitergearbeitet. Diese Maßnahmen sind notwendig geworden, um die Finanzierungsreichweite zu verlängern. WILEX ist momentan bis ins dritte Quartal 2014 finanziert. Durch die getroffenen Maßnahmen wird die Finanzierungsreichweite bis mindestens ins zweite Halbjahr 2015 verlängert.

Trotz intensiver Bemühungen, Projektfinanzierungen und Lizenzpartnerschaften abzuschließen, ist es der WILEX AG bisher nicht gelungen, genügend liquide Mittel zu generieren, die eine Aufrechterhaltung der bisherigen Geschäftstätigkeit im aktuellen Umfang rechtfertigen und gewährleisten würden. Somit sind auch die Finanzierung und der Start der erforderlichen Phase III-Studien mit RENCAREX® und REDECTANE® derzeit nicht gesichert.

Nach Umsetzung der Maßnahmen verbleibt ein Kernteam in München, das laufende Gespräche über die Vermarktung bzw. Finanzierung der Projekte MESUPRON®, RENCAREX® und REDECTANE® fortsetzt. Die Heidelberg Pharma wird in Ladenburg das operative Geschäft im Bereich kundenspezifische Auftragsforschung und vor allem die ADC-Technologie weiterentwickeln und vermarkten und damit Umsätze für den Konzern erzielen.

Aufgrund reduzierter externer Kosten für Forschung und Entwicklung, interner Einsparungen wie geringerer Personalkosten werden sich die betrieblichen Aufwendungen in den nächsten Monaten drastisch reduzieren. Zum 30. November 2013 beliefen sich die liquiden Mittel auf ca. 8,9 Mio. Euro vorbehaltlich der Jahresabschlussprüfung. Aufgrund der Maßnahme wird sich die Veröffentlichung des Jahresabschlusses bis spätestens 31. März 2014 verschieben.

Dr. Thomas Borcholte, seit 2007 Vorstand für Geschäftsentwicklung der WILEX AG, hat seine Tätigkeit in dieser Funktion nach Ablauf seines Dienstvertrages am 31. Dezember 2013 beendet. Dr. Borcholte wird die WILEX AG jedoch weiterhin als Berater in derzeit noch laufenden und zukünftig konkreten Projekten mit seiner langjährigen Expertise unterstützen.

Prof. Olaf Wilhelm kommentiert: „Wir haben in den letzten Monaten, unterstützt vom Aufsichtsrat und unseren Beratern, sämtliche Optionen geprüft, die eine Fortführung unserer klinischen Aktivitäten und die Verwertung unserer fortgeschrittenen klinischen Produktkandidaten sichern sollten. Wir führen weiterhin Gespräche mit potenziellen Partnern, aber bislang konnte kein Vertrag abgeschlossen werden. Um für die Gesellschaft eine aussichtsreiche Zukunft zu erarbeiten, müssen wir das Kostengerüst im WILEX-Konzern drastisch verschlanken und die weitere Ausrichtung definieren. Dies hat schmerzliche Personalmaßnahmen zur Folge. Wir möchten allen betroffenen Kolleginnen und Kollegen unseren aufrichtigen Dank für ihren langjährigen Einsatz und ihren professionellen Beitrag für die WILEX AG aussprechen.“

Einladung zur Telefonkonferenz
WILEX wird am 30. Januar 2014 um 14:00 Uhr MEZ eine öffentliche Telefonkonferenz für Pressevertreter, Analysten und Investoren in englischer Sprache abhalten. Bitte wählen Sie sich 10 Minuten vor der Konferenz ein und wählen Sie die Einwahl-Nummern:

1. Deutschland: +49 69 71044 5598
2. UK: +44 20 3003 2666
3. USA: +1 212 999 6659
4. USA Freephone: +1 866 966 5335

Sie werden durch einen Operator begrüßt, der das Passwort (WILEX), Ihren Namen und den Firmennamen aufnimmt.

Über WILEX
Die WILEX AG ist ein auf Onkologie fokussiertes, biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in München. Das Unternehmen entwickelt diagnostische und therapeutische Produktkandidaten basierend auf Antikörpern und niedermolekularen Wirkstoffen zur hochspezifischen Erkennung und gezielten Behandlung verschiedener Krebsarten. Die Tochtergesellschaft Heidelberg Pharma GmbH bietet Dienstleistungen rund um präklinische Auftragsforschung und eine Technologieplattform für therapeutische Antikörper-Wirkstoffkonjugate (ADC-Technologie) an. Zu den Kunden und Partnern der WILEX gehören führende internationale Pharmaunternehmen. Website: www.WILEX.com, ISIN DE0006614720 / WKN 661472 / Symbol WL6

Kontakt
WILEX AG
Corporate Communications
Sylvia Wimmer
Tel.: +49 (0)89-41 31 38-29
E-Mail: investors[at]wilex.com
Grillparzerstr. 10, 81675 München
Für Presseanfragen
MC Services AG
Katja Arnold (CIRO)
Tel.: +49-89-210 228-40
Mobil: +49 160 9360 3022
E-Mail: katja.arnold[at]mc-services.eu 

Dieser Text enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, die sich auf den Geschäftsbereich der Gesellschaft beziehen und die sich durch den Gebrauch von zukunftsgerichteter Terminologie wie etwa “schätzt”, “glaubt”, “erwartet”, “könnte”, “wird”, “sollte”, “zukünftig”, “möglich” oder ähnliche Ausdrücke oder durch eine allgemeine Darstellung der Strategie, der Pläne und der Absichten der Gesellschaft auszeichnen. Solche zukunftsgerichteten Aussagen umfassen bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die bewirken könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse des Geschäftsbetriebes, die Finanzlage, die Ertragslage, die Errungenschaften oder auch die Ergebnisse des Sektors erheblich von jeglichen zukünftigen Ergebnissen, Erträgen oder Errungenschaften unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder vorausgesetzt werden. Angesichts dieser Unwägbarkeiten, werden mögliche Investoren und Partner davor gewarnt, übermäßiges Vertrauen auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu stützen. Wir übernehmen keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, um zukünftiges Geschehen oder Entwicklungen widerzuspiegeln.

Seite gelesen: 455 | Heute: 2