WILEX veröffentlicht 9-Monats-Finanzbericht 2012

ENGLISH DEUTSCH

• Umsatz und Ergebnis deutlich verbessert
• Positive Abstimmung des Oncologic Drugs Advisory Committee zugunsten diagnostischer Leistungsfähigkeit
• Kombinierte Kapitalerhöhung gegen Bar- und Sacheinlagen erfolgreich durchgeführt
• Dr. Jan Schmidt-Brand als neuer Finanzvorstand bestellt

PDF Download
zurück

München, 11. Oktober 2012. Die WILEX AG (ISIN DE0006614720 / WL6 / FWB) veröffentlichte heute den Finanzbericht über die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2012 (1. Dezember 2011 – 31. August 2012) und informierte über den Stand der Entwicklungsprojekte.

Dr. Jan Schmidt-Brand, Vorstand für Finanzen der WILEX AG kommentierte: „Die vergangenen neun Monate des Geschäftsjahres 2012 verliefen für uns sehr positiv. Durch gestiegene Umsatzerlöse konnten wir unser Ergebnis um 44 % im Vergleich zur Vorjahresperiode verbessern. Das dritte Quartal war im Hinblick auf unsere Entwicklungsprojekte, aber auch auf die wirtschaftliche Entwicklung ereignis- und erfolgreich. Die durchgeführte Kapitalerhöhung sowie die Zahlung unseres Partners Prometheus sichern die Finanzierung der laufenden und geplanten klinischen Studien bis ins Jahr 2014. Mit unseren Vorbereitungen für die in diesem Quartal erwartete finale Analyse aus der Phase III-Studie mit RENCAREX® liegen wir voll im Plan.“

Aktivitäten und Ausblick der Geschäftssegmente
Therapeutika (Rx)
RENCAREX® (INN: Girentuximab): In den vergangenen Monaten wurden die vorhandenen klinischen Daten aller Patienten der Phase III-Zulassungsstudie ARISER in den Studienzentren gesammelt, geprüft und in eine Datenbank übernommen sowie unabhängig evaluiert. Die Daten zum krankheitsfreien Überleben (Disease Free Survival) werden statistisch ausgewertet und die Studienergebnisse vom unabhängigen Datenkontrollkomitee (IDMC) im vierten Quartal 2012 beurteilt. Im Falle positiver Daten könnten die Zulassungsanträge in Europa durch WILEX in der ersten Hälfte 2013 und danach durch den Partner Prometheus in den USA eingereicht werden.

MESUPRON® (INN: Upamostat): Im Juni 2012 veröffentlichte WILEX positive Daten aus der Phase II-Studie mit dem oralen uPA-Inhibitor MESUPRON® in der Indikation Brustkrebs. Es zeigte sich, dass MESUPRON® das mediane progressionsfreie Überleben und die objektive Tumoransprechrate, insbesondere in Subgruppen verbesserte, und dass die Therapie sicher und gut verträglich war. Diese Daten bestätigen die Ergebnisse aus der Pankreas-Studie von 2010. Ziel ist es, für MESUPRON® eine Lizenzvereinbarung mit einem Partner abzuschließen und die weitere Entwicklungsstrategie mit dem zukünftigen Partner festzulegen.

WX-554: Mit dem niedermolekularen MEKInhibitor WX-554 wurde im April 2012 eine Phase Ib/II-Studie begonnen, die Sicherheit, Pharmakokinetik und Pharmakodynamik sowie die klinische Wirksamkeit von WX-554 bei Patienten mit soliden Tumoren untersucht. Die Studie wird in den kommenden Monaten fortgeführt.

Diagnostika (Dx)
REDECTANE® (INN: 124I-Girentuximab): Im Juli 2012 hat ein Treffen des Oncologic Drugs Advisory Committee (ODAC) stattgefunden. Das FDA-Beratergremium beantwortete die Fragestellung, ob die Identifikation eines klarzelligen Nierenzellkarzinoms mittels Bildgebung bei Patienten mit unbestimmten Nierentumoren klinisch relevante Informationen liefert, mit einem überaus positiven Votum zugunsten des klinischen Nutzens des Diagnostikums.

Im September 2012 haben die FDA und WILEX in einem weiteren Type C Meeting die Empfehlungen des ODAC und die Entwicklungsstrategie des bildgebenden Diagnostikums besprochen. Die Behörde hält die ursprünglich empfohlene „outcomes-based“ Studie für nicht mehr erforderlich, besteht aber auf einer weiteren Studie, um einen zusätzlichen Hinweis für die diagnostische Performance und Sicherheit von REDECTANE® zu erhalten. WILEX geht davon aus, dass diese Studie vor Zulassung erfolgreich abgeschlossen werden muss. Derzeit entwickelt WILEX das Protokoll für diese Phase III-Studie (REDECT 2) zur Einreichung bei der FDA auf Basis einer speziellen Protokollbewertung (SPA). Die Details des Studiendesigns werden nach Genehmigung des Studienprotokolls bekannt gegeben.

In-vitro-Diagnostiktests: WILEX Inc. erzielte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres Umsatzerlöse auf dem Vorjahresniveau. Die amerikanische Tochtergesellschaft vermarktet unter der Marke Oncogene Science Enzyme-Linked ImmunoSorbent Assay (ELISA)-Tests für verschiedene Biomarker (HER2/neu, EGFr, uPA, PAI-1, TIMP-1 und CA IX) und immunhistochemische (IHC) Tests (CA IX) und arbeitet weiterhin am Ausbau der Vermarktungsaktivitäten zur Umsatzsteigerung.

Kundenspezifische Auftragsforschung (Cx)
Die Heidelberg Pharma GmbH konnte im Bereich präklinisches Servicegeschäft und kundenspezifische ADC-Technologie in der Berichtsperiode einen Umsatzanstieg im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen. Das Unternehmen hat zudem die Position des Chief Scientific Officer mit Prof. Dr. Andreas Pahl im September 2012 erfolgreich nachbesetzt. Für die ADC-Technologie sind weiterführende Kooperationen geplant, die die Basis für eine erfolgreiche Kommerzialisierung der Plattform bilden sollen.

Finanzierung und Geschäftsentwicklung
Die WILEX AG hat im dritten Quartal 2012 eine gemischte Kapitalerhöhung gegen Bar- und Sacheinlagen durchgeführt. In Form einer Sacheinlage hat die Aktionärin dievini Hopp BioTech holding GmbH & Co. KG, Walldorf, (dievini) ihren bestehenden Rückzahlungsanspruch gegen die WILEX AG aus der Gewährung eines Darlehens einschließlich Zinsen in Höhe von ca. 7,8 Mio. Euro in 2.100.337 neue Aktien gewandelt. Dadurch wurde der wesentliche Teil der Gesellschafterdarlehen getilgt, was die Finanzverbindlichkeiten des WILEX-Konzerns erheblich reduziert. Im Rahmen der Barkapitalkomponente wurden insgesamt 4.360.207 neue Aktien gezeichnet. Daraus floss der Gesellschaft ein Bruttoemissionserlös von ca. 16,1 Mio. Euro zu. Die Gesamtzahl der ausgegebenen WILEX-Aktien beläuft sich nun auf 31.275.507 Stück. Die Zahlung von Prometheus im Juli 2012 in Höhe von 17,5 Mio. US-Dollar sichert darüber hinaus die Finanzierung und das weitere Wachstum bis ins Jahr 2014.

Am 1. September 2012 hat Dr. Jan Schmidt-Brand die Position des Finanzvorstand übernommen und folgt auf Peter Llewellyn-Davies, der nach Ablauf seines Dienstvertrages aus dem Vorstand der WILEX AG ausgeschieden ist.

Finanzergebnisse der ersten neun Monate 2012
Die Vorjahreszahlen sind nicht unmittelbar mit den Konzernzahlen des aktuellen Berichtszeitraumes vergleichbar, weil Heidelberg Pharma erst mit Eintragung der Sachkapitalerhöhung ins Handelsregister am 17. März 2011 in den Konsolidierungskreis aufgenommen wurde.

Der WILEX-Konzern erwirtschaftete in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2012 Umsatzerlöse in Höhe von 11,3 Mio. Euro (Vorjahr: 4,7 Mio. Euro). Die signifikante Steigerung ist im Wesentlichen auf Umsatzerlöse im Segment Rx in Höhe von 9,7 Mio. Euro aus der fortlaufenden, ratierlichen Auflösung der Abgrenzung der Zahlungen für RENCAREX® und weiteren Forderungen aus der Prometheus-Lizenzvereinbarung zurückzuführen. Die sonstigen Erträge liegen mit 1,5 Mio. Euro deutlich über dem Vorjahresniveau von 0,8 Mio. Euro und ergeben sich überwiegend aus Erträgen aus Wechselkursdifferenzen.

Die betrieblichen Aufwendungen des Konzerns, einschließlich der Abschreibungen, betrugen in der Berichtsperiode 19,8 Mio. Euro und lagen über dem Wert des Vorjahres in Höhe von 18,4 Mio. Euro. Die Forschungs- und Entwicklungskosten in Höhe von 9,7 Mio. Euro sind um 28 % zurückgegangen (Vorjahr: 13,6 Mio. Euro). Ein Teil der F&E-Kosten wird seit dem Jahresabschluss 2011 in die Herstellungskosten umgruppiert. Diese betrugen im Berichtszeitraum 4,9 Mio. Euro und lagen wegen dieser Neuzuordnung sowie der Konsolidierung von Heidelberg Pharma in der gesamten Periode deutlich über dem Vorjahreswert von 0,9 Mio. Euro. Die Verwaltungskosten betrugen 3,4 Mio. Euro in den ersten neun Monaten (Vorjahr: 3,9 Mio. Euro). Im Vorjahreszeitraum waren 0,5 Mio. € für den Bereich Geschäftsentwicklung noch in den Verwaltungskosten enthalten. Mit zunehmender Marktnähe von RENCAREX® werden die Kosten für Aktivitäten im Bereich Geschäftsentwicklung (0,6 Mio. Euro), Vermarktung und kommerzielle Marktversorgung (1,2 Mio. Euro) seit Beginn des aktuellen Geschäftsjahres mit insgesamt 1,8 Mio. Euro als “Sonstige Aufwendungen” ausgewiesen. Im Vorjahreszeitraum wurden sämtliche Vermarktungsaktivitäten zusammen mit den Herstellungskosten noch unter der Aufwandsposition Herstellungs-, Service- und Vertriebskosten (insgesamt 0,9 Mio. Euro) erfasst.

Der WILEX-Konzern hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres einen Periodenfehlbetrag von 7,4 Mio. Euro ausgewiesen. Dies entspricht einer Verbesserung von 44 % im Vergleich zur Vorjahresperiode (-13,2 Mio. Euro) und ist vor allem auf die gestiegenen Umsatzerlöse zurückzuführen. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich auf -0,31 Euro (Vorjahr: -0,65 Euro).

Das Segment Therapeutika erzielte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres Umsatzerlöse in Höhe von 9,7 Mio. Euro und erwirtschaftete einen Periodenfehlbetrag von 3,6 Mio. Euro. Der Bereich Diagnostika erwirtschaftete insgesamt 0,2 Mio. Euro Umsatzerlöse und ein negatives Periodenergebnis von 2,6 Mio. Euro. Die kundenspezifische Auftragsforschung erwirtschaftete insgesamt Umsatzerlöse in Höhe von 1,4 Mio. Euro sowie einen Periodenfehlbetrag in Höhe von 1,9 Mio. Euro.

Die Bilanzsumme lag mit 43,2 Mio. Euro zum 31. August 2012 deutlich über dem Wert zum Geschäftsjahresende (20,8 Mio. Euro). Die langfristigen Vermögenswerte betrugen zum Ende der Berichtsperiode 12,7 Mio. Euro (30. November 2011: 12,8 Mio. Euro). Die kurzfristigen Vermögenswerte lagen mit 30,5 Mio. Euro zum 31. August 2012 deutlich über dem Wert zum Ende des Geschäftsjahres 2011 (8,0 Mio. Euro). Der Anstieg ist auf die Barmittelzuflüsse in Folge der Prometheus Zahlung sowie der Kapitalerhöhung im dritten Quartal 2012 zurückzuführen. Zum 31. August 2012 verfügte der WILEX-Konzern über liquide Mittel in Höhe von 28,7 Mio. Euro (30. November 2011: 3,4 Mio. Euro).

Das Eigenkapital verbesserte sich zum Ende der Berichtsperiode mit 21,4 Mio. Euro wesentlich (30. November 2011: -4,5 Mio. Euro). Die langfristigen Verbindlichkeiten reduzierten sich auf 3,0 Mio. Euro im Vergleich zu 5,1 Mio. Euro zum Ende des Geschäftsjahres 2011. Der Rückgang erklärt sich im Wesentlichen durch die ratierliche Auflösung der Abgrenzung von erhaltenen Zahlungen im Rahmen der Prometheus-Transaktion sowie durch die Umgliederung der vormals langfristigen in die nunmehr kurzfristigen Leasingverbindlichkeiten. Die kurzfristigen Verbindlichkeiten verringerten sich zum Periodenende auf 18,8 Mio. Euro (30. November 2011: 20,2 Mio. Euro). Die finanziellen Verbindlichkeiten beinhalten nunmehr lediglich das Gesellschafterdarlehen von UCB inklusive Zinsen in Höhe von 2,6 Mio. Euro (30. November 2011: 10,5 Mio. Euro).

Kennzahlen für den WILEX-Konzern

Wesentliche Kennzahlen

9M 20121)
Tsd. Euro

9M 20111)
Tsd. Euro

Ergebnis
Umsatzerlöse

11.359

4.738
Sonstige Erträge 1.472 814
Betriebliche Aufwendungen

(19.799)

(18.416)

davon Forschungs- und Entwicklungskosten (9.735) (13.595) 
Betriebsergebnis

(6.968)

(12.864)

Ergebnis vor Steuern

(7.418)

(13.228)

Periodenergebnis

(7.420)

(13.230)

Ergebnis je Aktie in €

(0,31)

(0,65)

Bilanz zum Periodenende
Bilanzsumme 43.174 32.398
Liquide Mittel 28.677 8.073
Eigenkapital 21.449 4.638
Eigenkapitalquote2) in % 49,7 14,3
Kapitalflussrechnung
Operativer Cash Flow 111 (3.370)
Cash Flow aus der Investitionstätigkeit (268) (399)
Cash Flow aus der Finanzierungstätigkeit 25.440 9.907
Mitarbeiter (Anzahl)
Mitarbeiter zum Periodenende3) 127 119
Mitarbeiter zum Periodenende (Vollzeitäquivalente)3) 118 111

1 Der Berichtszeitraum beginnt am 1. Dezember und endet am 31. August.

2 Eigenkapital / Bilanzsumme

3 Inklusive Heidelberg Pharma (ab März 2011) und Mitglieder des Vorstands

Durch die Rundung der exakten Zahlen können sich Differenzen ergeben.

Der 9-Monats-Finanzbericht 2012 einschließlich des nach IFRS aufgestellten Konzernabschlusses wurde unter www.wilex.com veröffentlicht.

Einladung zur Telefonkonferenz:

WILEX wird am 11. Oktober 2012 um 15:00 Uhr MEZ eine öffentliche Telefonkonferenz für Pressevertreter, Analysten und Investoren in englischer Sprache abhalten. Bitte wählen Sie sich 10 Minuten vor der Konferenz ein und wählen Sie die Einwahl-Nummern:

1. Deutschland: +49 69 71044 5598

2. UK: +44 20 3003 2666

3. USA: +1 212 999 6659

4. USA Freephone: +1 866 966 5335

Sie werden durch einen Operator begrüßt, der Ihren Namen und den Firmennamen aufnimmt. Die Präsentation zur Konferenz steht ab 14:30 Uhr MEZ auf der Internetseite www.wilex.com zum Download zur Verfügung.

Kontakt
WILEX AG
Katja Arnold (CIRO)
Grillparzerstr. 10
81675 München, Deutschland
Tel.: +49 (0)89-41 31 38-126
Fax: +49 (0)89-41 31 38-99
E-Mail: investors [at] wilex.com

Über WILEX
Die WILEX AG ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in München, Deutschland. Das auf Onkologie fokussierte Unternehmen verfügt über ein breites Portfolio diagnostischer und therapeutischer Produkte zur hochspezifischen Erkennung und gezielten Behandlung verschiedener Krebsarten. Die therapeutischen Produktkandidaten von WILEX basieren auf Antikörpern (RENCAREX® in Phase III) und niedermolekularen Wirkstoffen (MESUPRON® in Phase II, WX-554 in Phase Ib/II und WX-037 in der Präklinik). Im Bereich Diagnostika verfügt WILEX mit REDECTANE® über ein Antikörper basiertes, bildgebendes in-vivo Diagnostikum in einem Phase III-Programm. Das amerikanische Tochterunternehmen WILEX Inc. in Cambridge, MA, USA vermarktet unter der Marke Oncogene Science ein Portfolio an „Research Use Only“-Tests und In-vitro Diagnostika, die als Companion Diagnostics für klinische Studien und zur Therapiekontrolle entwickelt werden können. Die Tochtergesellschaft Heidelberg Pharma GmbH bietet eine attraktive und vielversprechende Konjugat-Plattform-Technologie für therapeutische Antikörper sowie Dienstleistungen rund um präklinische Auftragsforschung an. Das Geschäftsmodell von WILEX umfasst Forschung, Technologie, Produktentwicklung und Kommerzialisierung. Zu den Kunden und Partnern der WILEX gehören führende internationale Pharmaunternehmen.
Website: http://www.WILEX.com, ISIN DE0006614720 / WKN 661472 / Symbol WL6

Dieser Text enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, die sich auf den Geschäftsbereich der Gesellschaft beziehen und die sich durch den Gebrauch von zukunftsgerichteter Terminologie wie etwa „schätzt”, „glaubt”, „erwartet”, „könnte”, „wird”, „sollte”, „zukünftig”, „möglich” oder ähnliche Ausdrücke oder durch eine allgemeine Darstellung der Strategie, der Pläne und der Absichten der Gesellschaft auszeichnen. Solche zukunftsgerichteten Aussagen umfassen bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die bewirken könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse des Geschäftsbetriebs, die Finanzlage, die Ertragslage, die Errungenschaften oder auch die Ergebnisse des Sektors erheblich von jeglichen zukünftigen Ergebnissen, Erträgen oder Errungenschaften unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder vorausgesetzt werden. Angesichts dieser Unwägbarkeiten werden mögliche Investoren und Partner davor gewarnt, übermäßiges Vertrauen in solche zukunftsgerichteten Aussagen zu setzen. Wir übernehmen keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, um zukünftiges Geschehen oder Entwicklungen widerzuspiegeln.

Seite gelesen: 623 | Heute: 2