WILEX veröffentlicht Finanzbericht für erstes Quartal 2011

ENGLISH DEUTSCH

• Finanzzahlen im Rahmen der Planung
• Gesellschafterdarlehen erhalten
• Zwischenanalyse zur Wirksamkeit für RENCAREX® gestartet
• Akquisition der Heidelberg Pharma AG erfolgreich abgeschlossen

PDF Download
zurück

München, 13. April 2011. Die WILEX AG (DE0006614720 / Frankfurter Wertpapierbörse) veröffentlichte heute den 3-Monats-Finanzbericht 2011 (1. Dezember 2010 – 28. Februar 2011) und informierte über den Stand der Projekte des Unternehmens.

„WILEX hat im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres den bedeutenden Meilenstein der 343. Wiedererkrankung in der ARISER-Studie erreicht. Die übernommene Oncogene Science wurde erfolgreich integriert und die Akquisition von Heidelberg Pharma wurde abgeschlossen“, kommentiert Peter Llewellyn-Davies, Finanzvorstand der WILEX AG.

Projekte und Meilensteine
Nach dem Start der Zwischenanalyse zur Wirksamkeit in der Phase III-Zulassungsstudie mit RENCAREX® im Januar 2011 werden nun die Ergebnisse aus dieser wichtigen Studie in der zweiten Jahreshälfte erwartet. Für den Diagnostikumkandidaten REDECTANE® werden in Zusammenarbeit mit unserem Marketing- und Vertriebspartner IBA Pharma S.A., Brüssel, Belgien, die Vorbereitungen für den Zulassungsantrag mit der amerikanischen Zulassungsbehörde FDA durchgeführt. In der Phase II-Studie mit MESUPRON® in Kombination mit dem Chemotherapeutikum Capecitabine in der Indikation metastastierter, HER2Rezeptor-negativer Brustkrebs wurde die Patientenrekrutierung fortgesetzt. Der Abschluss der Rekrutierung wird in Kürze erwartet.

Die amerikanische Tochtergesellschaft WILEX Inc., Cambridge, MA, USA, hat die Vertriebsaktivitäten mit den Diagnostika erfolgreich gestartet und erste Umsätze aus dem akquirierten Oncogene Science-Geschäft erzielt. WILEX Inc. ist auf die Produktion und Vermarktung von Diagnostik-Tests in der Onkologie spezialisiert. Die Akquisition der Heidelberg Pharma AG, Ladenburg, wurde mit Eintragung der Sachkapitalerhöhung in das Handelsregister am 17. März 2011 abgeschlossen. Die Heidelberg Pharma wird als 100%ige Tochtergesellschaft der WILEX AG fortgeführt und in den WILEX-Konzern integriert.

Finanzergebnisse der ersten drei Monate 2011
Der WILEX-Konzern, bestehend aus der WILEX AG und der Tochtergesellschaft WILEX Inc., berichtet für die ersten drei Monate des Geschäftsjahres 2011 (1. Dezember 2010 bis 28. Februar 2011) konsolidierte Zahlen. Die Heidelberg Pharma AG ist in diesem Bericht noch nicht enthalten, weil der Akquisitionsstichtag nach Ende der Berichtsperiode lag.

In den ersten drei Monaten 2011 wurden erste Umsatzerlöse in Höhe von 71 Tsd. Euro durch die WILEX Inc. realisiert. Die sonstigen Erträge betrugen 260 Tsd. Euro (Vorjahr: 564 Tsd. Euro).

Die betrieblichen Aufwendungen einschließlich der Abschreibungen lagen mit 6,22 Mio. Euro 4,2 % über dem Vorjahr (5,97 Mio. Euro). Die darin enthaltenen Forschungs- und Entwicklungskosten beliefen sich auf 4,65 Mio. Euro (Vorjahr: 4,78 Mio. Euro) und entsprechen knapp 75,0 % der betrieblichen Aufwendungen. Die Verwaltungskosten lagen mit 1,25 Mio. Euro 4,4 % über dem Vorjahr (1,19 Mio. Euro). Der Anstieg war insbesondere auf die Inbetriebnahme des Geschäfts der WILEX Inc. und die Kosten für die außerordentliche Hauptversammlung im Dezember 2010 zurückzuführen.

Der WILEX-Konzern hat im ersten Quartal 2011 einen Periodenfehlbetrag von 5,95 Mio. Euro ausgewiesen und lag damit 10,3 % über der Vorjahresperiode (5,4 Mio. Euro). Das entspricht einem Ergebnis je Aktie von -0,32 Euro (Vorjahr: -0,34 Euro).

Durch den Abschluss eines Darlehens im Dezember 2010 mit den beiden Haupt­aktionären dievini Hopp BioTech holding GmbH & Co. KG und UCB Pharma S.A. wurde eine Finanzierung in Höhe von 10 Mio. Euro gesichert. Zum Ende des ersten Quartals 2011 verfügte die Gesellschaft über liquide Mittel in Höhe von 4,62 Mio. Euro (30. November 2010: 1,94 Mio. Euro). Das Eigenkapital betrug zum Ende der Berichtsperiode -7,21 Mio. Euro (30. November 2010: -1,30 Mio. Euro). Dies beinhaltet nicht die Sachkapitalerhöhung Heidelberg Pharma, durch die sich im März 2011 die Eigenkapitalsituation verbessert hat.

Ergebniskennzahlen
in Tsd. Euro
Q1 20111)
Q1 20101)
Veränderung
in %
Umsatzerlöse 71 0 n/a
Sonstige Erträge 260 564 (53,9)
Betriebliche Aufwendungen (6.217) (5.969) 4,2
davon Forschungs- und Entwicklungskosten (4.649) (4.777) (2,7)
Betriebsergebnis (5.885) (5.405) 8,9
Ergebnis vor Steuern (5.953) (5.394) 10,3
Gesamtergebnis (5.954) (5.400) 10,3
Ergebnis je Aktie in Euro (0,32) (0,34) (4,9)
Bilanzkennzahlen zum Periodenende
Bilanzsumme 8.270 14.001 (40,9)
Liquide Mittel 4.624 10.659 (56,6)
Eigenkapital (7.212) 6.397 n/a
Eigenkapitalquote 2) in % (87,2) 45,7 n/a
Kapitalflussrechnung
Operativer Cashflow (7.291) (1.223) n/a
Cashflow aus der Investitionstätigkeit (10) (1) n/a
Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit 9.986 8.472 17,9
Mitarbeiter
Mitarbeiter zum 30.11 3) 74 70 5,7
Mitarbeiter im Durchschnitt der Berichtsperiode 3) 76 70 8,6

1) Der Berichtszeitraum beginnt am 1. Dezember und endet am 28. Februar.
2) Eigenkapital/Bilanzsumme.
3) Inklusive WILEX Inc. (2011) und Mitglieder des Vorstands.
Durch Rundungen der exakten Zahlen können sich Differenzen ergeben.

Der 3-Monats-Finanzbericht 2011 einschließlich des nach IFRS aufgestellten Konzernabschlusses wurde unter www.wilex.com veröffentlicht.

Einladung zur Telefonkonferenz:
WILEX wird am 13. April 2011 um 15:00 Uhr MEZ eine öffentliche Telefonkonferenz für Pressevertreter, Analysten und Investoren in englischer Sprache abhalten. Bitte wählen Sie sich 10 Minuten vor der Konferenz ein und wählen Sie die Einwahl-Nummern:

1. Deutschland: +49 (0) 69 6677 75756
2. UK: +44 (0) 2030032666
3. USA: +1 212 999 6659

Sie werden durch einen Operator begrüßt, der Ihren Namen und den Firmennamen aufnimmt. Die Präsentation zur Konferenz steht ab 14.00 Uhr MEZ auf der Internetseite zum Download zur Verfügung. Eine Aufzeichnung der Telefonkonferenz ist ab dem 14. April auf der Internetseite http://www.wilex.de/Investoren/Praesentationen.php verfügbar.

Kontakt
Katja Arnold (CIRO)
Corporate Communications
WILEX AG
Grillparzerstr. 10
81675 München
Deutschland
Tel.: +49 (0)89-41 31 38-126
Fax: +49 (0)89-41 31 38-99
E-Mail: investors [at] wilex.com

Über die WILEX AG:
Die WILEX AG ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in München, Deutschland. Das auf Onkologie fokussierte Unternehmen verfügt über ein breites Portfolio marktnaher therapeutischer und diagnostischer Produkte zur gezielten Behandlung und zur hochspezifischen Erkennung verschiedener Krebsarten. Die therapeutischen Produktkandidaten von WILEX basieren auf Antikörpern und niedermolekularen Wirkstoffen. Über sein amerikanisches Tochterunternehmen WILEX Inc. in Cambridge, MA, USA vermarktet WILEX unter der Marke Oncogene Science ein Portfolio onkologischer Biomarker-Tests, die als Companion Diagnostics in klinischen Studien und zur Therapiekontrolle eingesetzt werden können. Das Geschäftsmodell der WILEX deckt die Wertschöpfung im Onkologiemarkt von der Forschung, über Technologie und Entwicklungskooperationen bis hin zur Kommerzialisierung ab. Zu den Kunden und Partnern der WILEX gehören führende internationale Pharmaunternehmen.
Website: http://www.WILEX.com, ISIN DE0006614720 / WKN 661472 / Symbol WL6

Dieser Text enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, die sich auf den Geschäftsbereich der Gesellschaft beziehen und die sich durch den Gebrauch von zukunftsgerichteter Terminologie wie etwa “schätzt”, “glaubt”, “erwartet”, “könnte”, “wird”, “sollte”, “zukünftig”, “möglich” oder ähnliche Ausdrücke oder durch eine allgemeine Darstellung der Strategie, der Pläne und der Absichten der Gesellschaft auszeichnen. Solche zukunftsgerichteten Aussagen umfassen bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die bewirken könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse des Geschäftsbetriebes, die Finanzlage, die Ertragslage, die Errungenschaften oder auch die Ergebnisse des Sektors erheblich von jeglichen zukünftigen Ergebnissen, Erträgen oder Errungenschaften unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder vorausgesetzt werden. Angesichts dieser Unwägbarkeiten, werden mögliche Investoren und Partner davor gewarnt, übermäßiges Vertrauen auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu stützen. Wir übernehmen keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, um zukünftiges Geschehen oder Entwicklungen widerzuspiegeln.

Seite gelesen: 397 | Heute: 3